Rotterdam

Fiona und Alice genießen ihr neues Leben in der niederländischen Stadt Rotterdam. Sie wohnen dort, um zu arbeiten, aber auch, weil Alice ihren Eltern noch nicht eröffnet hat, dass sie von nun an mit einer Frau zusammenlebt. Eines Abends ringt sie sich endlich durch, die E-Mail an ihre Mutter zu formulieren, als Fiona ihr plötzlich etwas gesteht, dass die Beziehung tief erschüttert: Sie fühle sich schon ihr ganzes Leben als Mann. Alice ist verwirrt. Sie fragt sich, was das für sie bedeutet. Ist sie denn überhaupt noch lesbisch, wenn ihre Freundin ihr Freund wäre? Fiona dagegen, die jetzt Adrian heißt, fühlt sich auf einmal befreit von ihrer Lebenslüge. Sie liebt Alice über alles und versteht ihr Problem nicht. Im Gegenteil: Adrian wünscht sich, dass Alice ihn unterstützt im Kampf um die Anerkennung in dem Geschlecht, in dessen Körper er nicht geboren ist. Plötzlich taucht die freigeistige Studentin Lelani in Alices Leben auf und besucht mit ihr das Stadtfest, um sie auf andere Gedanken zu bringen. Als sich die beiden näher kommen, stellt das Alice vor die Frage: Verliebe ich mich in ein Geschlecht oder in einen Menschen?

Jon Brittain ist mehrfach ausgezeichneter Autor aus Großbritannien. Er schreibt neben Dramen auch Drehbücher für die BBC und Musicals. Rotterdam ist eine romantische Komödie, die sich mit umwerfender Leichtigkeit mit dem komplexen Thema der Geschlechterrollen befasst. Es ist ein Text über das Jungsein und die Liebe, der 2017 mit dem Olivier Award for Outstanding Achievement ausgezeichnet wurde.

#inRotterdam: Folgen Sie den Figuren auf Instagram und lernen Sie sie vorab näher kennen. Erfahren Sie was sie bewegt und was sie umtreibt: Lelani, Fiona, Josh, Alice

RegieSamiaChancrin
Bühnen- und KostümbildLisaDäßler
DramaturgieLukasSchädler
TheaterpädagogikFranziskaGolk
MusikLeonHaller
RegieassistenzChristophMorling
Inspizienz/SoufflageAndyKubiak
AdrianHenningMittwollen
AliceMarianne HeleneJordan
LelaniSaraSimons
JoshLeonHaller