„ Shakespearein Love “

nach dem Drehbuch von Marc Norman & Tom Stoppard Bühnenfassung von Lee Hall

Musik von Paddy Cunneen
Deutsch von Corinna Brocher

Die Uraufführung war im Londoner West End in einer Produktion von Disney Theatrical Productions & Sonia Friedman Productions, Regie: Declan Donnellan; Bühne: Nick Ormerod

Hinter jedem Erfolg eines geistreichen Mannes steht eine starke Frau.

London 1593. Der Schriftsteller Will Shakespeare steckt in einer Schaffenskrise. Das Publikum giert nach einem neuen Stück und zwei konkurrierende Theaterbetreiber sitzen ihm im Nacken. In dieser verfahrenen Situation begegnet Will der jungen Viola de Lesseps, die ihm gehörig den Kopf ver- dreht. Plötzlich ist die Schreibblockade passé, die Aufführungen scheinen gerettet, wenn nur nicht die Schauspielenden so dermaßen unfähig wären und Will zusehends an seiner Truppe verzweifelt. Ein Desaster bahnt sich an, als plötzlich ein begabter junger Mann namens Thomas Kent vor Will steht. Die Idealbesetzung in seinem neuen Stück „Romeo und Ethel“. Während Will Hoffnung schöpft, sein Werk doch noch rechtzeitig zu beenden, läuft es nicht rund in der Liebe. Viola ist dem Adligen Wessex versprochen. Der – scharf auf das Vermögen – will mit ihr nach Amerika.

Humoristisch verhandelt das Stück gleich zwei Mythen: Die sich hartnäckig haltende Theorie, dass sich unter dem Pseudonym „William Shakespeare“ nicht ein, sondern mehrere Autoren verbergen. Zum anderen, dass literarische Texte eine gewisse autobiografische Note aufweisen.

Ausgezeichnet mit sieben Oscars avancierte der Film „Shakespeare in Love“ im Jahre 1988 zum Kassenschlager. Basierend auf dieser Vor- lage wurde 2014 das Theaterstück in London uraufgeführt. Ein Stück voll weiblicher Revolte, doppeltem Spiel und der Entscheidung zwischen Liebe und literarischem Weltruhm.

Regie Elina Finkel Bühnenbild Steven Koop Kostümbild Gabriele Kortmann Kampfchoreografie Thomas Ziesch Dramaturgie Karoline Felsmann

 

Premiere 31. Mai 2025 im AmphiTheater